28. April 2021 | Rubriken: Planung

Online-Beteiligung für Freiheit Emscher gestartet!

Die Machbarkeitsstudie „Freiheit Emscher“, die vor allem die Themen Gewerbe, Verkehr und Freiraum in den Fokus nahm, wird nun durch ein sogenanntes Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (INSEK) für die Entwicklung des Stadtraumes ergänzt. Dabei handelt es sich um eine kleinräumigere Betrachtung von verschiedenen Quartieren sowie eine Analyse der sozialen Situation der Anrainer*innen. Der Fokus liegt auf den Essener Stadtteilen Vogelheim, Altenessen-Nord und Karnap sowie den Bottroper Quartieren Ebel, Welheimer Mark und der Siedlung Knappenstraße, die ihre zentrale Lage im Projektgebiet „Freiheit Emscher“ verbindet.

Nun sollen die Stärken, Herausforderungen und Potenziale der einzelnen Quartiere im Projektgebiet herausgearbeitet, Ziele formuliert und Maßnahmen zur Umsetzung entwickelt werden. Mit der Erstellung des INSEK wurden die beiden Dortmunder Planungsbüros Reicher Haase Assoziierte GmbH und Stadtraumkonzept GmbH beauftragt, die von Green-box Landschaftsarchitekten unterstützt werden.

Für den Prozess ist es wichtig, dass möglichst viele Sichtweisen wahrgenommen und berücksichtigt werden. Dafür gibt es verschiedene Angebote, an denen sich Anwohner*innen und Akteure aus dem Projektgebiet beteiligen und ihre Meinung einbringen können. Der Auftakt für die aktive Beteiligung der Bürger*innen erfolgt online mit Hilfe einer interaktiven Ideenkarte. Hier besteht die Möglichkeit, Ideen für die Entwicklung des Projektgebietes als Ganzes oder fokussiert auf einzelne Quartiere zu nennen und zu verorten. Anregungen können bis zum 30. Mai 2021 auf der Internetseite beteiligung.freiheit-emscher.de eingebracht werden.

Die Hinweise und Ideen von Bürger*innen, aus der Unternehmerschaft und von Vertreter*innen weiterer Institutionen sind eine wichtige Grundlage zur Entwicklung von Zielen und Maßnahmen zur Erneuerung dieses Stadtraums.

beteiligung.freiheit-emscher.de