Flächenentwicklung

Zukunftsfähig und vernetzt – diese Positionierung des Zielkonzepts steht für Unternehmen und Arbeitsplätze im Gebiet Freiheit Emscher.

Besonders die Flächen im Zentrum von Freiheit Emscher eignen sich für die Ansiedlung moderner wissens- und technologieorientierter Unternehmen und urbaner Produktion. Grundlage für die Umsetzung eines zukunftsorientierten Quartiers ist die Bereitstellung kommunaler Infrastruktur. Eine Breitbandausstattung für alle Gewerbeflächen – Bestand und Neuanlagen – sowie für alle Wohnquartiere ist dabei die erste und unverzichtbare Qualität.

 

Der Nukleus: Schwerpunkt urbane Produktion und wissensintensive Branchen
Auf dem Sturmshof direkt am Rhein-Herne-Kanal soll ein Schwerpunkt wissensbasierter Gewerbeformen entstehen. Hier wird auch die Entwicklung von Start-ups, ggf. im Kontext der Hochschulen, gefördert. Sturmshof steht für höherwertiges Gewerbe mit hohem Büroanteil oder Labornutzungen als Standort am Wasser, der zusätzlich Freizeitangebote und Gastronomie anbietet.
Coelln-Neuessen als Südhälfte des Nukleus knüpft daran an. Dort soll ein Schwerpunkt der urbanen Produktion entstehen. Damit ist eine technologieorientierte und emissionsarme Form von industriellen oder gewerblichen Branchen gemeint. Urbane Produktion bedeutet einen Schritt in die Aufhebung der strengen Funktionstrennung von Arbeiten, Wohnen und Freizeit in der Stadt.
Der Nukleus wird ab 2027 entstehen – nach Erstellung der Infrastruktur und der Sanierung der Altindustrieflächen. Damit betten sich die zentralen, zukunftsweisenden Gewerbebetriebe in ein modernisiertes und attraktiviertes Umfeld ein.
Mix von neuen und konventionellen Gewerbe- und Industrieformen
Die Branchenausrichtung ist flexibel. Angestrebt wird ein Mix aus Technologie, produzierender Wirtschaft mit Gewerbe- Industrie(GI)-Charakter, Dienstleistung, Handwerk und Wissenswirtschaft. Auch innovative Logistiknutzungen sind denkbar auf den Flächen Hafen Coelln-Neuessen und Emil-Emscher. Die Strategie ist, angemessen attraktive Rahmenbedingungen sowie ein effektives Erschließungssystem zu schaffen und auf eine schrittweise, eher organische Entwicklung zu setzen.

 

Fachgutachten zur Wirtschaftsflächenentwicklung
Grundlage für die im Zielkonzept angestrebte Gesamtkonzeption zur Wirtschaftsflächen- entwicklung ist das Fachgutachten des Büros Georg Consulting zur Profilbildung von Gewerbe- und Industriegebieten der Zukunft. Verdichtung und Aufwertung sowie Auflösung von Nutzungskonflikten und starker Funktionstrennung setzen demnach wesentliche Impulse. So entstehen höherwertige, technologieorientierte und wissensintensive Branchen sowie smarte, urbane und technologieorientierte Produktion.