News

Städte Bottrop und Essen beschließen Zielkonzept

16. Juni 2018 | Rubriken: Areal

In parallelen Sitzungen der Planungsausschüsse haben die Räte der Städte Bottrop und Essen am 6. Juni das Zielkonzept für die Entwicklung der Freiheit Emscher diskutiert und beschlossen.

Das Zielkonzept  ist eine Vertiefung des Leitbildes aus dem Februar 2018 und wurde entwickelt von der ARGE Freiheit Emscher mit den Büros STAHM Architekten, SHP Ingenieure und LAND Germany.

Es gliedert sich in die drei Bereiche:

Modularisierung
Mobilitätskonzept
Freiraumgerüst.

Das gesamte Zielkonzept sowie den Erläuterungsbericht finden Sie hier. Über die mittelfristige Planung hinaus geht die Vision für die Entwicklung des 1700 Hektar großen Raumes, in dem zwischen Bottrop und Essen ein neues urbanes Zentrum mit Gewerbe und Industrie, aber auch neue Angebote in den Bereichen Freizeit und Wohnen sowie neue Freiräume entstehen sollen.

 

Kreuzkröten auf der Fläche Emil Emscher gesammelt

| Rubriken: Areal

Etwa 25 Naturbegeisterte haben auf der 40 Hektar großen Fläche des ehemaligen Bergwerks Emil Emscher, eine von fünf Potenzialflächen für Gewerbe und Industrie in der Freiheit Emscher, Kreuzkröten eingesammelt. Die Maßnahme ist im Vorfeld der geplanten Sanierungsarbeiten zur Sicherung der dortigen Kreuzkrötenpopulation erforderlich. Im Rahmen der Kooperation von RAG Montan Immobilien und dem NABU wurden die Teilnehmer dazu über die NABU-Ortsgruppen Essen und Bottrop eingeladen. Kreuzkröten, die sich gerne auf den offenen ehemaligen Industrie-Brachflächen ansiedeln, werden hauptsächlich zwischen März und September gesammelt.

Bürger und Projektverantwortliche erkunden Freiheit Emscher

7. Mai 2018 | Rubriken: Areal

Rund 60 Bürger und Projektbeteiligte haben am Sonntag (6.5.2018) drei ehemalige Bergbauflächen im Projektgebiet Freiheit Emscher erkundet. An der zweistündigen Wanderung über bzw. an die Areale Emil-Emscher, Hafen Coelln und Sturmshof waren auch Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen, Bottrops Technischer Beigeordneter Klaus Müller, RAG-Montan-Immobilien-Chef Markus Masuth und Axel Schuermann von der RAG AG beteiligt. Sie stellten die enormen Potenziale der Flächen und des Gesamtprojektes für die Stadtentwicklung vor.