News

Vision der klimaresilienten Stadt wird Schritt für Schritt Realität

23. September 2022 | Rubriken: Pressemitteilung

Das interkommunale Flächenentwicklungsprojekt Freiheit Emscher der drei Kooperationspartner Stadt Bottrop, Stadt Essen und RAG Montan Immobilien GmbH wird ein Reallabor für städtebauliche und umweltgestalterische Innovationen. Das erarbeitete Struktur- und Nutzungskonzept, basierend auf der Machbarkeitsstudie 2019, und die weiteren Vertiefungen zeigen deutlich, welches riesige Entwicklungspotenzial im Freiheit-Emscher-Gebiet steckt – weg von der Schwerindustrie, weg von emittierenden Nutzungen, hin zu nachbarschaftsverträglichem Gewerbe. Ab 2023 sollen geplante Erschließungskonzepte sukzessive auch baulich umgesetzt werden, hierfür konnten neue Fördermittel aus dem Just Transition Fund gesichert werden. Damit rücken bisher entwickelte Nachnutzungsszenarien der Bergbaubrachen in greifbare Nähe.

Interkommunales Entwicklungsprojekt Freiheit Emscher verbindet Wissenschaft und Wirtschaft

17. August 2022 | Rubriken: Planung

Mit einer Fläche von rund 1700 Hektar birgt das Projektgebiet Freiheit Emscher im Essener Norden und Bottroper Süden ein großes Potenzial, wenn es um die Vernetzung und Implementierung von innovativen Lösungen geht. Im Rahmen einer Expertenveranstaltung im Oktogon auf Zollverein haben sich Vertreter von 25 wissenschaftlichen Einrichtungen getroffen, um vorhandene Anknüpfungspunkte zu identifizieren und diese als gewinnbringende „Schätze“ für die Region zu entfalten. Die Schwerpunkte lagen auf urbaner Logistik und People Mobility,  KI und neuronalem Netz sowie der Zirkulärwirtschaft, verbunden mit den Erfordernissen des Klimaschutzes, der Resilienz, Biodiversität und Wasserwirtschaft.

Bürgerbeteiligung Umwelttrasse für Freiheit Emscher gestartet!

3. August 2022 | Rubriken: Beteiligung

 

Die Umwelttrasse, die Essen und Bottrop verbinden soll, ist ein zentrales Element des Projekts Freiheit Emscher. Sie ist zusammen mit dem Gewerbeboulevard eine Haupterschließungsachse für das Projektgebiet, die die verschiedenen Quartiere und Gewerbeflächen der Freiheit Emscher verbinden. Die Trasse soll ein Modell für umweltfreundliches und -schonendes Verkehrsverhalten werden und als interkommunale Verbindung zwischen Essen und Bottrop dienen, insbesondere für den Fuß- und Radverkehr sowie den ÖPNV.

Online-Beteiligung für Freiheit Emscher gestartet!

28. April 2021 | Rubriken: Planung

Die Machbarkeitsstudie „Freiheit Emscher“, die vor allem die Themen Gewerbe, Verkehr und Freiraum in den Fokus nahm, wird nun durch ein sogenanntes Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (INSEK) für die Entwicklung des Stadtraumes ergänzt. Dabei handelt es sich um eine kleinräumigere Betrachtung von verschiedenen Quartieren sowie eine Analyse der sozialen Situation der Anrainer*innen. Der Fokus liegt auf den Essener Stadtteilen Vogelheim, Altenessen-Nord und Karnap sowie den Bottroper Quartieren Ebel, Welheimer Mark und der Siedlung Knappenstraße, die ihre zentrale Lage im Projektgebiet „Freiheit Emscher“ verbindet.

Rückbau auf ehemaliger Schachtanlage Prosper-Haniel II gestartet

4. Dezember 2020 | Rubriken: Areal

Auf der insgesamt 16 Hektar großen Fläche der ehemaligen Schachtanlage Prosper-Haniel II an der Knappenstraße in Bottrop arbeitet die RAG Montan Immobilien seit Mai am Rückbau der ehemaligen Aufbereitung. Die Aufbereitung des 2018 stillgelegten Bergwerkes diente der Trennung von Bergematerial und Kohle nach der Förderung von unter Tage. In der Aufbereitung durchlief das geförderte Material Wasch- und Separationsprozesse, um die Kohle in unterschiedlichen Qualitäten für die Vermarktung vorzubereiten. Zu dem gesamten Komplex gehören Bandanlagen, Ecktürme, die Bahnverladung und Anlagen zur Schlammbehandlung. Die Aufbereitung umfasst neun Hauptgebäude mit insgesamt rd. 237.000 Kubikmeter umbautem Raum.

Regierungspräsidentin überreicht Förderbescheide

30. Juni 2020 | Rubriken: Areal

Freiheit Emscher erhält 759.000 Euro an Landesförderung. Regierungspräsidentin Dorothee Feller überreichte zwei Förderbescheide für das Vorhaben an den Bottroper Oberbürgermeister Bernd Tischler im RVR in Essen. Ziel des Vorhabens ist es, eine gewerblich-industrielle Nachfolgenutzung von brachgefallenen Bergbauflächen im Essener Norden und Bottroper Süden zu reaktivieren und vorzubereiten.

Sanierung von Emil Emscher gestartet

29. August 2019 | Rubriken: Areal, Erschließung

Die Bagger rollen auf Emil Emscher: Nur zwei Jahre nach Start der Machbarkeitsstudie beginnt die Umsetzungsphase eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Nordrhein-Westfalens mit der Sanierung des ehemaligen Bergbaugeländes Emil Emscher in Essen. „Der Start der Sanierungsmaßnahmen auf der ehemaligen Schachtanlage und Kokerei Emil Emscher ist ein wichtiger Meilenstein für die Realisierung des geplanten urbanen Zentrums Freiheit Emscher mitten im Herzen des Ruhrgebiets“, sagt Markus Masuth, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien GmbH.

Großes Interesse an Zukunft von Emil-Emscher

17. Mai 2019 | Rubriken: Beteiligung

Informationsveranstaltung zu Freiheit Emscher in Essen gut besucht

Mit der Resonanz auf die Informationsveranstaltung für Bürgerinnen und Bürger am 14. Mai sind die Projektpartner zufrieden: Zahlreiche Interessierte fanden den Weg in die Essener Gesamtschule Nord, um sich im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung über das Projekt Freiheit Emscher und insbesondere den Bebauungsplan und Sanierungsbeginn im Gewerbegebiet Emil-Emscher zu informieren. Die Vertreter der Projektpartner beantworteten insbesondere Fragen der Bürgerinnen und Bürger zum Verkehrsaufkommen während und nach der Bebauung.

Struktur- und Nutzungskonzept zeigt Ergebnisse

29. April 2019 | Rubriken: Planung

Freiheit Emscher ist Strukturwandel par excellence, schafft attraktive Lagen zur Ansiedlung moderner und innovativer Unternehmen, lenkt Mobilität in völlig neue Bahnen und erzeugt eine einzigartige Erlebbarkeit des innovativ gestalteten Freiraums für alle, die diesen besonderen Raum tagtäglich mit Leben füllen werden. Das erarbeitete Struktur- und Nutzungskonzept bildet gemeinsam mit dem Zielkonzept die Ergebnisse der sogenannten „Machbarkeitsstudie IKEP-Mitte“ ab, die die Kooperationspartner 2017 in Auftrag gegeben haben.