NEWS
16. Apr 2018 Expedition der Freiheit Emscher am 6. Mai
01. Feb 2018 Leitbild Städtebau und Freiraum: Neue Kerne und Grünkorridore

Chance für die Region

Wie geht es weiter mit den ehemaligen Bergbauflächen im Essener Norden und Bottroper Süden? Wie kann das 1.700 Hektar große, im Ruhrgebiet zentral gelegene Areal zwischen den beiden Großstädten neu geordnet werden? Welche Chancen eröffnen sich für die Quartiere?
Das untersucht seit Anfang 2017 die Machbarkeitsstudie IKEP_Mitte im Auftrag der Städte Essen und Bottrop sowie der RAG Montan Immobilien GmbH. Sie entwickelt unter dem Namen „Freiheit Emscher“ein Leitbild für die Erschließung und Entwicklung der ehemaligen Berbauflächen und der umliegenden Stadtteile.

 

Flächen

Informationen zu den Flächen und dem voraussichtlichen Vermarktungsbeginn finden Sie hier.

Akteure

Wer ist an dem Großprojekt Freiheit Emscher beteiligt und was sagen die Verantwortlichen darüber? Hier erfahren Sie es!

Presse

Wie berichten die Medien über das Projekt Freiheit Emscher? Lesen Sie hier Artikel und Zitate.

Kontakt

Alle auf einen Blick: der direkte Draht zu den Projektbeteiligten

Das Leitbild

Städtebau

Es gilt, Schwerpunkte der Attraktivität zu schaffen, um von dort aus Impulse auf die wertige Entwicklung des umliegenden Stadtraums zu geben.

Mehr lesen

Verkehr

Das Leitbild zum Verkehr unterstützt das Ziel, eine neue Verbundenheit der Bestandsituationen, insbesondere der Wohnorte, herzustellen.

Mehr lesen

Freiraum

Die verschiedenartigen Freiräume zu qualifizieren hilft dabei, ein Modell entstehen zu lassen, das kontinuierlich wachsen kann und starke Strukturen entstehen lässt.

Mehr lesen

BLOG

Bürger und Projektverantwortliche erkunden Freiheit Emscher

7. Mai 2018 | Rubriken: Areal

Rund 60 Bürger und Projektbeteiligte haben am Sonntag (6.5.2018) drei ehemalige Bergbauflächen im Projektgebiet Freiheit Emscher erkundet. An der zweistündigen Wanderung über bzw. an die Areale Emil-Emscher, Hafen Coelln und Sturmshof waren auch Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen, Bottrops Technischer Beigeordneter Klaus Müller, RAG-Montan-Immobilien-Chef Markus Masuth und Axel Schuermann von der RAG AG beteiligt. Sie stellten die enormen Potenziale der Flächen und des Gesamtprojektes für die Stadtentwicklung vor.

Expedition der Freiheit Emscher am 6. Mai

16. April 2018 | Rubriken: Areal, Beteiligung, Pressemitteilung

Zu einer Expedition in einen der letzten industriellen Dschungel des Ruhrgebietes laden die Verantwortlichen des Projektes IKEP_Mitte am Sonntagvormittag, 6. Mai 2018. Gemeinsam mit Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen, Bottrops Technischem Beigeordneten Klaus Müller, RAG-Montan-Immobilien-Chef Markus Masuth und Axel Schuermann von der RAG AG können interessierte Bürger in rund zwei Stunden einen Teil der Freiheit Emscher erkunden. So nennen die Projektpartner das 1700 Hektar große Areal rund um die ehemaligen Bergbauflächen nord- und südlich des Rhein-Herne-Kanals und der Emscher. 

Historische Chance auf ein neues Zentrum

1. Februar 2018 | Rubriken: Pressemitteilung

Sie sprachen vom „spannendsten Stadtentwicklungsprojekt des Ruhrgebietes, vielleicht in ganz Nordrhein-Westfalen“, von einer „einmaligen, historischen Chance“ durch einen „starken Verbund“ und eine „ganzheitliche, integrierte Entwicklung“: Die Spitzen der Städte Essen und Bottrop sowie der RAG Montan Immobilien GmbH – Thomas Kufen, Bernd Tischler und Markus Masuth – haben am Donnerstag (1.2.2018) auf Prosper II in Bottrop erste Module des Masterplans für das 1.700 ha große Gebiet nördlich und südlich des Rhein-Herne-Kanals und der Emscher vorgestellt. Unter dem Namen „Freiheit Emscher“ soll hier ein neues urbanes Zentrum mit Gewerbe und moderner Industrie, Wohnen, Grünflächen und Freizeitangeboten am Wasser entstehen. „Wir haben das gemeinsame Ziel, mitten im Ruhrgebiet eine neue Stadtlandschaft und attraktive Flächen für die Arbeitsplätze der Zukunft zu entwickeln“, so die Projektpartner.